Frühe Gedichte - Rainer Maria Rilke

  • Cena: 15 
  • Šifra oglasa: 802827
  • Objavljen:
  • Do poteka še:
  • Število prikazov oglasa: -krat
Podatki o oglasu
Lokacija: Posavska, Jesenice na Dolenjskem, Jesenice na Dolenjskem
Stanje: rabljeno

Več:

Publisher: Insel, Leipzig 1930, (1930)
Language: Deutsch
ASIN: B00DGQT1P0



ZELO LEPO OHRANJENA KNJIŽICA IZ LETA 1930,REDKOST,
POGLEJTE ŠE OSTALE MOJE KNJIGE, ČE VZAMETE VSAJ TRI IN PLAČATE NA TRR JE POŠTNINA
B R E Z P L A Č N A

LOK-KX2
ANTIKVARNE KNJIGE ,STARINE

LEPO DARILO ZA ZBIRATELJE ANTIKVARNIH KNJIG,STARIN,ANTIKVITET,...


Format: Taschenbuch
"Das ist die Sehnsucht: wohnen im Gewoge
und keine Heimat haben in der Zeit.
Und das sind Wünsche: leise Dialoge
täglicher Stunden mit der Ewigkeit.

Und das ist Leben. Bis aus einem Gestern
die einsamste von allen Stunden steigt,
die, anders lächelnd als die Schwestern,
dem Ewigen entgegenschweigt."

Rainer Maria Rilke gilt zu Recht als einer der wichtigsten und schönsten Dichter deutscher Sprache. Die Tiefe seiner gereimten Verse und seiner freien Elegien hat ihre eigene, beinahe unerforschliche Mystik und Magie, die man in jeder Wendung förmlich spüren kann.

Dieser Band mit frühen Gedichte, umfasst die Gedichtsammlung Mir zur Feier und ist eigentlich ein Synonym für diesen Band. Den neuen Titel "Mir zur Feier" erhielt der Neudruck von 2000, ansonsten decken sie sich eins zu eins im Inhalt.

Dies sind die ersten Gedichte, die Rilke, später, nach der Entwicklung seiner weitaus metaphysischeren Werke, noch anerkannte und zu seinem Werk zählte, was für die Ersten Gedichte: Larenopfer, Traumgekrönt, Advent nicht mehr galt. Man könnte fast sagen sie markieren exakt den Punkt zwischen dem romantischen Rilke, der seine Freude und vor allem seine Sehnsucht herausruft und -singt und dem berühmten melancholischen Rilke, der seine Sehnsucht in Dinge wie den Panther oder andere projiziert und verschließt. So haben sie, als Übergang, auch von beiden Seiten etwas bewahrt, mitbekommen und künden die späteren Werke auch schon an.

Ich wage zu behaupten, dass jeder Band von Rilke gute Gedichte enthält und gerade die frühen Gedichte von bemerkenswert unkomplizierter Schönheit sind; des Weiteren, dass Rilke zwar in Sachen offensichtlicher Klarheit, Einfachheit und Leichtigkeit nie zu den frühen Tönen zurückgekehrt ist, dies aber in Sachen Freude und Harmonie sehr wohl (mit den Sonetten an Orpheus) getan hat. Zusammen mit diesem Werk schließen die beiden so gesehen den Kreis von Rilkes Poesie, die, stets dem Gesang und der Tiefe verpflichtet, doch immer irgendwie über allem schwebte.

'Träume, die in deine Tiefen wallen,
aus dem Dunkel lass sie alle los.
Wie Fontänen sind sie und sie fallen
lichter und in Liederintervallen
ihren Schalen wieder in den Schoß.

Und ich weiß jetzt: wie die Kinder werde.
Alle Angst ist nur ein Anbeginn;
aber ohne Ende ist die Erde,
und das Bangen ist nur die Gebärde,
und die Sehnsucht ist ihr Sinn ''

Meine Rezension zu Mir zur Feier kann noch ergänzend zu dieser gelesen werden.
Zuletzt noch ein Gedicht, populär geworden durch das "Rilke Projekt", dort gesungen von Xavier Naidoo.

"Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort
Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort.
Sie sprechen alles so deutlich aus:
Und dieses heißt Hund und jenes heißt Haus,
und hier ist Beginn, und das Ende ist dort.

Mich bangt auch ihr Sinn, ihr Spiel mit dem Spott,
sie wissen alles, was wird und war;
kein Berg ist ihnen mehr wunderbar;
ihr Garten und Gut grenzt grade an Gott.

Ich will immer warnen und wehren: Bleibt fern.
Die Dinge singen hör ich so gern.
Ihr rührt sie an: sie sind starr und stumm.
Ihr bringt mir alle die Dinge um. "

Podatki o uporabniku

Mesto in poštna številka
8261 Jesenice na dolenjskem
Regija
Posavska
Država
Slovenija
Lokacija oglasa Frühe Gedichte - Rainer Maria Rilke
Opomba: prikaže se približna lokacija vašega oglasa